top of page

Agilität

Arbeitsmethoden

Wir unterstützen Unternehmen dabei, neue Arbeitsmethoden in allen Geschäftsbereichen einzubinden, um neue Potentiale zu eben und Mehrwert zu schaffen

Die Implementierung von agilen Methoden auf das gesamte Unternehmen ist sowohl wichtig als auch eine Herausforderung. Unser Dreiklang schafft Abhilfe!

Agil ist nicht gleich agil! Entscheidend ist die gute Implementierung. Das Ziel dabei ist eine Arbeits- und Denkweise zu erschaffen, die Organisationen von starr zu widerstandsfähig macht. Diese Arbeitsweise ist kooperativer, offener, kreativer und effizienter als andere Modelle. Dennoch sind nur wenige Unternehmen in der Lage, Unternehmensagilität umzusetzen. 

01

Agile Zeitsystematik mit OKR

02

Agiles Projekt-management mit Scrum

03

Projektentwicklung mit Design Thinking

Ähnlich wie bei der digitalen Transformation müssen Unternehmen, um Agilität in großem Maßstab zu erreichen, ihr gesamtes Betriebsmodell überdenken und sich dem Wandel stellen.

 

Das ist kein einfaches Unterfangen. Aber mehr denn je müssen Unternehmen ihre Agilität in ihrer gesamten Organisation und Unternehmenskultur verankern. Das können sie mit dem dem richtigen etablieren von den drei zentralen Agilen Methoden erreichen.

Agilität als Grundstein

Irrglaube Agilität = Chaos

Immer mehr Unternehmen behaupten von sich agile Arbeitsmethoden bei der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, Produkten oder Dienstleistungen einzusetzen.

Beim agilen Arbeiten etablieren sich neue Strukturen und Regeln. Dadurch lassen sich bürokratische Regeln sowie strenge Hierarchien abbauen. Möchten Organisationen und Unternehmen agil arbeiten, braucht es neue Strukturen. Entscheidungsprozesse müssen ebenso neu geregelt werden wie auch die interne und externe Kommunikation. Regeln befähigen dann die Mitarbeitenden, um überhaupt agil arbeiten zu können.

Agilität steht für Regeln unter anderen Vorzeichen

Neu etablierte Regeln sind ein Gradmesser für Agilität. Sie helfen, um mit Komplexität, einer stärkeren Kundenkonzentriertheit, größerer Vernetzung und sich schnell veränderten Marktbedingungen umgehen zu können. Für Mitarbeitende bieten sich außerdem neue Möglichkeiten im Hinblick auf Karrierechancen und eine höhere Arbeitszufriedenheit.

Agilität steht für Regeln unter anderen Vorzeichen und nicht für deren ersatzlosen Wegfall. Chaos wäre die Folge, wenn Mitarbeitende interne Abläufe nicht nachvollziehen könnten und Unsicherheiten darüber entstehen würden, welche Ansprechpersonen für welche Aufgaben zuständig sind. Welche Bereiche davon besonders betroffen sind und worauf es beim agilen Arbeiten ankommt, dafür entwickelte das Team der MLU fünf Leitlinien.

"Die Digitalisierung schreitet zügig voran und ermöglicht es uns, eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten."

- Dominique René Fara, Geschäftsführer Tree Cosulting

bottom of page